Vorausgesetzt, die Welt erlebt keine Entwicklung der gegenwärtigen Pandemie, die Anwälte zu ausgehungerten Zombies macht, könnten Frank Darabont und die Creative Artists Agency endlich versuchen, vor Gericht zu gehen und 2021 Hunderte Millionen Dollar von AMC zu gewinnen. Eine Klage ist beendet Die Gewinne von Walking Dead halten seit erstaunlichen sieben Jahren unheilvoll an. Die Parteien näherten sich langsam einem Verhandlungstermin, der wiederholt verschoben wurde, und lieferten am Dienstag eine Liste der Dinge, die sie aus dem bevorstehenden Prozess verbannen möchten. Die Liste ist … sicher.

Um es kurz zusammenzufassen: Darabont und CAA haben Anspruch auf einen Teil des Gewinns aus der Hit-Show über Überlebende einer Zombie-Apokalypse. Sie behaupten, auf der Einnahmenseite des Gewinnbuchs betrogen worden zu sein, insbesondere im Hinblick darauf, was AMC Network für die Lizenzierung von Walking Dead von der Schwesterfirma AMC Film Holdings bezahlt , die die Show produziert und den Gewinnteilnehmern Rechenschaft ablegen muss. Sie behaupten, in Verträgen einen Eigenhandelsschutz zu haben, so dass eine Transaktion mit einem verbundenen Unternehmen die Art von Verhandlungen widerspiegeln muss, die AMC mit Drittherstellern wie Sony ( Breaking Bad ) oder Lionsgate ( Mad Men) führen würde). AMC antwortet, dass es erlaubt ist, eine Lizenzgebühr ohne die Bedingungen zu erheben, die die Kläger auferlegen möchten, und Darabont und seine hoch entwickelten Vertreter wussten, was sie vor einem Jahrzehnt unterschrieben hatten.

Am 22. Juli setzte sich AMC in einem separaten Rechtsstreit mit dem Schöpfer von The Walking Dead, Robert Kirkman, und vier weiteren ausführenden Produzenten in der Show gegen seine vertragliche Auslegung durch . Dieser Fall wurde in Kalifornien Jahre nach der Einreichung des Darabont-Verfahrens in New York eingereicht, schaffte es jedoch irgendwie zuerst vor Gericht. AMC hofft, den Sieg nutzen zu können, um den New Yorker Richter davon zu überzeugen, das summarische Urteil zu überdenken und damit ein Gerichtsverfahren zu vermeiden. Was jedoch vor dem Obersten Gerichtshof von Los Angeles geschieht, ist für den Obersten Gerichtshof von New York nicht bindend.

Einer der größten Unterschiede zwischen dem Kirkman-Prozess und dem zukünftigen Darabont-Prozess ist das Format. Letzteres wird einer Jury vorgelegt , was bedeutet, dass von beiden Seiten eine Haltung erwartet werden kann, wenn sie den regulären Bürgern die Hollywood-Wirtschaft erklären. Bereiten Sie sich auf das  Duellieren von Giergeschichten vor . Dies bedeutet auch, dass beide Seiten nun sorgfältig nach Beweisen und Aussagen suchen, die sie für irrelevant und unfair nachteilig halten.

Kein Wunder also, dass Darabonts Seite in gestern eingereichten Antragspapieren die Jury davon abhalten möchte, die abscheulichen Dinge zu hören, die der mit dem Oscar nominierte Regisseur ( The Shawshank Redemption , Green Mile ) Kollegen in profanen E-Mails sagte. Sachen wie: “Alle, besonders unsere Regisseure, wecken besser den Scheiß und achten darauf. Oder ich fange an, Menschen zu töten und Leichen aus der Tür zu werfen.”

“Dies ist kein Beschäftigungsfall”, argumentieren seine Anwälte. “[W] ob Angeklagte Darabont entfernen wollten, weil er einige E-Mails verschickte, die eine profane Sprache enthielten, oder aus einem anderen Grund – oder selbst wenn die Angeklagten ein unheimliches Motiv hatten, ihn zu entfernen, wie die Kläger glauben -, ist für die Entscheidung der Jury völlig irrelevant Vertragsfragen hier. “

Interessanter, vielleicht zumindest für Hollywood-Insider, ist die Aufforderung, dass der Richter Aussagen und Argumente im Zusammenhang mit dem anhaltenden Streit zwischen Talentagenturen wie CAA und WME einerseits und der Writers Guild of America andererseits ausschließt. Dass Schriftgelehrte ihre Agenten beschuldigen, durch die Erhebung von Verpackungsgebühren gegen Treuhandpflichten verstoßen zu haben, könnte AMC veranlassen, beim Walking Dead- Prozess eine Art Divide-and-Conquer-Strategie anzuwenden .

Tatsächlich zeigen die neuen Gerichtsakten das Ausmaß des Zusammenspiels zwischen diesem massiven Gewinnfall und dem Krieg zwischen Schriftstellern und Agenten. Denken Sie daran, es gibt einen – umstrittenen – Grund, warum CAA in diesem Fall Mitkläger und Gewinnteilnehmer von Walking Dead ist . 

Während der Absetzung von Darabont befragte ihn der Anwalt von AMC laut dem jüngsten Antrag ausführlich über sein Wissen über die WGA-Rechtsstreitigkeiten und darüber, ob die Interessen von CAA einen Interessenkonflikt darstellten. In einer Frage, die der Anwalt von CAA als irreführend bezeichnet, wurde Darabont gefragt, ob er wisse, dass seine Mitarbeiter die Verpackungsgebühr der Agentur abgeschlossen hätten, bevor er seinen Vertrag mit AMC abschloss. Er wurde auch gefragt: “Wenn Sie erfahren würden, dass die Verpackungsgebühr von CAA vor der Berechnung Ihrer Gewinnbeteiligungsgebühr von der Spitze abgefallen ist, würde Sie das verärgern?”

Darabont wurde während des Depos auch mitgeteilt, dass seine Beziehung zu CAA zum “Beispiel Nummer eins” in einem WGA-Manifest über Talentagenturen geworden sei, und als sein Anwalt versuchte, Einwände gegen die Befragung zu erheben, sagte der Anwalt von AMC, dass dies “direkt auf das Motiv von CAA zurückzuführen sei CAA hat einen Anreiz, ihren Kunden den Fluss hinunter zu verkaufen, indem sie ihren Kunden verarschen und ihre eigenen Taschen auskleiden. “

Joel Cohen, Richter am Obersten Gerichtshof von New York, wird jetzt von den Anwälten der Kläger darüber informiert, dass AMC “keine Geschichte aus dem Nichts erfinden kann und diese” Strohmann “-Theorie dann der Jury vorlegt, um zu versuchen, die Geschworenen gegen CAA zu beeinträchtigen. “”

Dass CAA Darabont (der seinen eigenen Anwalt hatte) verarscht hat, gilt als “nichts weiter als eine unlogische Verschwörungstheorie”, die für die Sachverhalte irrelevant ist.

AMC hat eine eigene Liste von Dingen, die es von der Verhandlung ausschließen möchte. Abwicklungskommunikation, der Gesamtgewinn des Unternehmens und die exorbitante Bezahlung seiner Führungskräfte stehen auf der Liste.

Die vielleicht konsequenteste Frage von AMC betrifft die Experten der Kläger. Ohne die Intervention des Richters werden sie den Zeugenstand einnehmen, um über den fairen Marktwert von The Walking Dead zu urteilen . Seit Jahren erhebt AMC eine Lizenzgebühr für die Show, die einige für entleert halten. In den ersten vier Staffeln betrug diese Gebühr 1,45 Millionen US-Dollar pro Folge. In jüngerer Zeit sind es bis zu 2,4 Millionen US-Dollar. Die Experten von Darabont – der Wirtschaftsberater James Dertouzos, die Transaktionsanwälte Richard Marks und Lee Bartlett, die Buchhalterin Elaine Douglas – berechnen den fairen Marktwert mit 18 bis 28,7 Millionen US-Dollar pro FolgeDies ist der Anstoß für die Schätzung, dass Darabont und CAA Hunderte Millionen Dollar geschuldet werden. Das prospektive Zeugnis über den Wert von Walking Dead – das bestbewertete Drama in der Geschichte des Kabelfernsehens, eine Show, die AMCs Vermögen wie kein anderes steigerte – ist ein weiteres Merkmal, das Darabonts Prozess von Kirkmans unterscheidet. Letzterer kam nie in die Schadensersatzphase, so dass einem Gerichtssaal in Kalifornien ein genauer Blick auf die Wirtschaftlichkeit eines Monsterhits erspart blieb.

In einer Bewegung, zu AMC Zielen „Marktwert“ Beweise auszuschließen, das ist nur die für den Sieg im Grunde fragen , in dem Fall kurz.

“Selbst wenn faire Marktwertmeinungen irgendwie nur minimal relevant wären, sollten sie ausgeschlossen werden, da sie zu übermäßiger Verwirrung und unnötigen Mini-Versuchen führen würden”, schreiben die Anwälte von AMC. “Die Aufgabe der Jury im Prozess besteht darin, festzustellen, ob die unterstellte Lizenzgebühr in der MAGR [Profit] -Definition von AMC gegen die Affiliate Transaction Provision verstößt (vorausgesetzt, die Jury stellt fest, dass die Bestimmung gilt). Die Fair-Market-Value-Meinungen der Experten der Kläger würden die Jury ablenken von [dieser] Aufgabe “… weil sie der Jury fälschlicherweise vorschlagen würden, dass AMC verpflichtet ist , die unterstellte Lizenzgebühr gemäß einem objektiven Marktwertstandard festzulegen, und dass eine Abweichung von diesem Standard gegen die Vereinbarung der Parteien verstößt.”

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here